Geschäftsbedingungen

Verkaufsbedingungen für UK

In diesen Bedingungen bedeutet „das Unternehmen“ Cornelius Beverage Technologies Limited, „der Käufer“ und „der Kunde“ die Person, Firma oder Firma, der die Auftragsbestätigung erteilt wird, „die Ware“ alle von der Gesellschaft zu liefernden Anlagen, Maschinen oder Teile. Diese Bedingungen ersetzen alle Bedingungen, die in einer Auftragsbestätigung, Rechnung oder sonstigen schriftlichen Mitteilung des Unternehmens aufgeführt sind, es sei denn, beide Parteien haben dies ausdrücklich schriftlich vereinbart.

Vertragsabschluß

Ein verbindlicher Vertrag kommt erst dann zustande, wenn er von der Gesellschaft durch eine Bestätigung oder Bestellung oder auf andere Weise schriftlich bestätigt wurde, Angebote, Preislisten und sonstige Veröffentlichungen der Gesellschaft stellen keine Angebote dar.

ANWENDUNG DER BEDINGUNGEN

Verträge werden nur nach Maßgabe der nachfolgenden Verkaufsbedingungen angenommen. Sofern nicht ausdrücklich schriftlich akzeptiert, gelten alle Bedingungen, die in einem schriftlichen oder gedruckten Dokument des Käufers enthalten sind, die mit diesen Bedingungen nicht übereinstimmen oder sie nicht erfüllen, es sei denn, sie werden von der Gesellschaft ausdrücklich schriftlich akzeptiert.

PREISVARIANTE

Die in diesem Vertrag enthaltenen Preise und Rabatte können sich aufgrund von Preiserhöhungen nach dem Datum der Preisangabe für Rohstoffe, Arbeitskräfte und andere Kosten ändern, es sei denn, die Gesellschaft hat schriftlich etwas anderes vereinbart.

GEWÄHRLEISTUNG

Das Unternehmen unterstützt den Käufer bei der Sicherung und Beschleunigung der Garantiebedingungen des Herstellers der Originalausrüstung.

SPEZIFIKATIONEN

Alle beschreibenden Spezifikationen, Literatur, Zeichnungen usw., die mit dem Angebot der Gesellschaft vorgelegt werden, sind nur annähernd, ebenso wie die beschreibende Literatur, die in jedem Katalog der Gesellschaft, Preisliste und anderen Werbematerialien enthalten ist. Soweit Spezifikationen zu liefern sind, hat der Käufer diese in angemessener Zeit zur Verfügung zu stellen, damit die Gesellschaft die Lieferung bis zum genannten Datum abschließen kann.

URHEBERRECHT

Alle von der Gesellschaft erstellten Zeichnungen und Spezifikationen bleiben Eigentum der Gesellschaft und alle sich daraus ergebenden Urheberrechte gehören der Gesellschaft.

AUSSEN HANDELSVERTRÄGE

Beim Verkauf von Waren ins Ausland gelten die Bestimmungen der Incoterms von 1953 und der nachfolgenden Nachdrucke.

LIEFERUNG

Ein von der Gesellschaft genannter Liefertermin ist nur ein Schätzwert und berechtigt den Käufer unter keinen Umständen dazu, vom Vertrag zurückzutreten oder ihn zu kündigen oder die Gesellschaft in irgendeiner Weise für die Folgen einer Verzögerung haftbar zu machen. Material ab Lager wird vorbehaltlich der Unverkäuflichkeit bei Auftragseingang angeboten.

LIEFERVERZÖGERUNG

Hat der Käufer verbindliche Anweisungen für die Herstellung und Lieferung von Waren gegeben und fordert er das Unternehmen auf, die Lieferung aufzuschieben, so werden die fertiggestellten Waren in Rechnung gestellt, und die im Herstellungsprozeß befindlichen Waren werden nach Fertigstellung fertiggestellt und in Rechnung gestellt, wobei ggf. Verwahrungs- und Lagerkosten in Rechnung gestellt werden.

ANSPRÜCHE AUFGRUND VON SCHADEN, FEHLMENGEN ODER VERLUST

Ein Anspruch auf Transportschäden, Lieferengpässe oder Verlust von Transportgütern besteht nur, wenn bei Transportschäden oder Lieferengpässen innerhalb von drei Tagen nach Erhalt der Ware eine gesonderte schriftliche Mitteilung an den betreffenden Frachtführer und an die Gesellschaft erfolgt, gefolgt von einer vollständigen schriftlichen Reklamation innerhalb  von fünf Tagen nach Erhalt der Ware und bei Verlust der Ware innerhalb von einundzwanzig Tagen nach dem Versanddatum.

Werden Waren von dem betreffenden Frachtführer unkontrolliert angenommen, so ist das Lieferbuch des Frachtführers "nicht geprüft" zu unterzeichnen.

LIEFERSPERRE

Unbeschadet der Bestimmungen der Bedingungen 9 oder 10 können Lieferungen ganz oder teilweise ausgesetzt und der Zeitpunkt der Aussetzung dem ursprünglichen Vertrag hinzugefügt werden, wenn die Arbeiten in der Niederlassung des Unternehmens oder des Käufers während der Lieferzeit infolge von Streiks, Aussperrungen, Handelsstreitigkeiten, Pannen, Unfällen oder anderen Gründen, die außerhalb des Einflußbereichs des Unternehmens bzw. des Käufers liegen, unterbrochen werden.

KÜNDIGUNG ODER TEILLIEFERUNG

Im Falle eines Ausbruchs von Feindseligkeiten (unabhängig davon, ob Krieg erklärt wird oder nicht), an denen Großbritannien beteiligt ist, oder im Falle eines nationalen Notstands, oder wenn sich die Gesellschaft direkt oder indirekt mit Regierungsaufträgen oder Aufträgen unter vorrangigen Anweisungen zur Verhinderung oder Verzögerung von Arbeiten an anderen Aufträgen befaßt, ist die Gesellschaft jederzeit berechtigt, nach Mitteilung an den Käufer nur Teillieferungen vorzunehmen oder den Vertrag zu bestimmen, unbeschadet der Rechte, die in Bezug auf bereits erfolgte Lieferungen entstanden sind.

VERTRAGSBESTIMMUNG

Wenn der Käufer in Verzug gerät oder einen Verstoß gegen seinen Vertrag oder eine andere seiner Verpflichtungen gegenüber der Gesellschaft begeht oder wenn eine Pfändung oder Zwangsvollstreckung auf das Eigentum oder Vermögen des Käufers erhoben wird, oder wenn der Käufer eine Vereinbarung oder einen Vergleich mit den Gläubigern trifft, oder anbietet oder einen Konkurs begeht, oder wenn gegen ihn ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt werden soll, oder wenn der Käufer eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist und ein Beschluß oder ein Antrag auf Auflösung des Unternehmens (außer zum Zwecke der Fusion oder Rekonstruktion) angenommen oder vorgelegt werden soll, oder wenn ein Empfänger von Eigentum oder Vermögenswerten dieser Gesellschaft oder eines Teils davon ernannt wird, hat die Gesellschaft das Recht, unverzüglich einen Vertrag zu bestimmen, der dann abklingt, und nach schriftlicher Ankündigung einer solchen Bestimmung, die von ihm an die letzte bekannte Adresse des Käufers geschickt wird, gelten alle bestehenden Verträge als bestimmt, unbeschadet jeglicher Ansprüche oder Rechte, die die Gesellschaft anderweitig geltend machen oder ausüben könnte.

ENTSCHÄDIGUNG

Der Käufer wird die Gesellschaft von allen Schäden, Strafen, Kosten und Ausgaben freistellen, für die die Gesellschaft aufgrund von Arbeiten, die in Übereinstimmung mit der Spezifikation des Käufers durchgeführt werden, die die Verletzung von Patenten, Gebrauchsmustern oder Urheberrechten beinhalten, haftbar gemacht werden kann.

Der Käufer wird die Gesellschaft von allen Schäden, Strafen, Kosten und Ausgaben freistellen, für die die Gesellschaft aufgrund von Arbeiten, die in Übereinstimmung mit der Spezifikation des Käufers durchgeführt werden, die die Verletzung von Patenten, Gebrauchsmustern oder Urheberrechten beinhalten, haftbar gemacht werden kann.

AUFDRUCKE

Werden Patente, Gebrauchsmuster oder urheberrechtliche Merkmale des Unternehmens in das Design der Waren aufgenommen, kann ein entsprechender Aufdruck durch das Unternehmen angebracht werden und darf vom Käufer in keiner Weise verunstaltet, gelöscht oder entfernt werden.

EIGENTUMSVORBEHALT

Bis zur vollständigen Bezahlung der in diesem oder einem anderen Vertrag enthaltenen Waren bleibt die in diesem Vertrag enthaltene Ware Eigentum der Gesellschaft, obwohl die Gefahr an dem im Vertrag genannten Lieferort auf den Käufer übergeht.

  • Wenn der Käufer die Ware nicht am Fälligkeitstag bezahlt oder einen Konkurs begeht oder wenn ein Antrag auf Auflösung des Unternehmens des Käufers gestellt wird (außer zum Zwecke der Fusion oder Rekonstruktion) oder wenn ein Empfänger der Verpflichtungen des Käufers ernannt wird, kann die Gesellschaft jederzeit den Besitz der Ware vom Käufer zurückholen, und zu diesem Zweck kann die Gesellschaft, ihre Bediensteten oder Vertreter jedes Grundstück oder Gebäude, auf dem sich die Ware befindet, betreten.
  • Der Käufer ist berechtigt, die Ware im Rahmen seines Geschäftsbetriebes für Rechnung des Unternehmens zu veräußern und die Ware ohne Ankündigung der Rechte des Unternehmens an seinen Kunden als gutgläubiger Erwerber zu veräußern. Im Falle einer solchen Veräußerung hat der Käufer die treuhänderische Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft für den Erlös (der von den eigenen Geldern des Käufers getrennt und identifizierbar zu halten ist), kann diesen aber aus einem Überschuß des Erlöses über den aus diesem oder einem anderen Kaufvertrag zwischen ihm bestehenden Betrag einbehalten.

STORNIERUNG

Eine Stornierung durch den Käufer gilt nur dann als erfolgt, wenn sie von der Gesellschaft schriftlich bestätigt wurde; alle Kosten, die der Gesellschaft durch die Stornierung entstehen, gehen zu Lasten des Käufers und werden dem Käufer in Rechnung gestellt.

BEDINGUNGEN

20. des auf das Rechnungsdatum folgenden Monats, sofern keine gesonderte Vereinbarung getroffen wurde.

FEHLER ODER AUSLASSUNGEN

Irrtümer oder Auslassungen bleiben vorbehalten.

MwSt.

Die angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, die der Rechnung in der jeweils gültigen Höhe hinzugerechnet wird.

ANWENDBARES RECHT

Alle Verträge unterliegen den Gesetzen Englands.

WEEE-RICHTLINIE

Wir behalten uns das Recht vor, vor oder nach dem Kauf separate Handelsbedingungen auszuhandeln, um  die zusätzlichen Kosten im Zusammenhang mit der Sammlung und zugelassenen Behandlung gemäß der WEEE-Richtlinie und anderen Umweltgesetzen zu verringern.

VERBRAUCHERSCHUTZGESETZ 1987 (nachstehend „Gesetz“ genannt)

  • In Fällen, in denen die Gesellschaft dem Kunden Teile oder Produkte zum Einbau in die vom Kunden herzustellenden, herzustellenden, zu verarbeitenden oder zu liefernden Verbundprodukte liefert:-
  • Der Kunde hat auf Verlangen unverzüglich Kopien aller schriftlichen Anweisungen, Informationen und Warnhinweise, die der Kunde in Bezug auf die genannten Verbundprodukte zu erteilen hat, zur Einsichtnahme durch die Gesellschaft vorzulegen, vorausgesetzt, daß die Einsichtnahme oder das Recht zur Einsichtnahme für sich genommen nicht die Annahme oder Genehmigung dieser Anweisungen, Informationen oder Warnhinweise durch die Gesellschaft darstellt.
  • Der Kunde entschädigt, erstattet und entschädigt die Gesellschaft für alle Verluste und Schäden (einschließlich Kosten, Auslagen und Kosten für Rechtsstreitigkeiten, an denen die Gesellschaft beteiligt sein kann), die der Gesellschaft entstehen, wenn Ansprüche gegen die Gesellschaft gemäß dem Gesetz über die genannten Verbundprodukte des Kunden oder Produkte unter Umständen geltend gemacht werden, in denen das von der Gesellschaft gelieferte Teil oder Produkt entweder (i) nicht das fehlerhafte Teil des genannten Verbundprodukts war, oder (ii) nur aufgrund von Handlungen oder Unterlassungen des Kunden oder (iii) nur aufgrund von Anweisungen oder Warnungen des Kunden oder eines anderen Lieferanten des oder der Verbundprodukte zu einem fehlerhaften Teil oder zu einem fehlerhaften Produkt gemacht wurde.
  • Für die Zwecke dieser Bedingung ist das Wort „mangelhaft“ gemäß der Definition des Gesetzes auszulegen.

Geschäftsbedingungen herunterladen (new link required)